StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenAustausch | 
 

 Heiler-RP

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Jack

avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 431
Alter : 24
Anmeldedatum : 19.12.12

BeitragThema: Heiler-RP   So Jul 07, 2013 7:24 pm

Seth sagt ja immer, er ist kein Arzt Smile also hier einfach mal ein paar Sachen zum orientieren.

Einmal Drücke!

Hier ohne Verlinkung.

http://orthopaedie-unfallchirurgie.universimed.com/artikel/schussverletzungen-%E2%80%93-inzidenz-und-versorgung


Zuletzt von Jack am So Jul 07, 2013 7:33 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jack

avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 431
Alter : 24
Anmeldedatum : 19.12.12

BeitragThema: Re: Heiler-RP   So Jul 07, 2013 7:28 pm

Zitat :
Chirurgische Versorgung

Extremitäten
Schussverletzungen der Extremitäten erfordern den Ausschluss oder die Verifizierung von Mitbeteiligungen der entsprechenden Gefäße und Knochen. Liegen solche nicht vor, so wird die Wund debridiert und ausreichend gespült. Das erste chirurgische Débridement ist für einen schnellen und unkomplizierten Heilungsverlauf der wichtigste Eingriff und bestimmt letztendlich das Resultat. Die Wunden müssen offen gelassen werden und sollen nicht austamponiert werden.

In dem Link geht es um die Gaze, hierdrüber für euch den Kern es Artikels rauskopiert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Adain

avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Alter : 33
Anmeldedatum : 15.05.12

BeitragThema: Re: Heiler-RP   Mo Jul 08, 2013 1:51 pm

Das würde ich so nicht ohne Vorbehalt nutzen. Das sind nämlich sehr moderne Behandlungsrichtlinien. Die Diskussion fängt ja schon an der Stelle an ob es Antibiotika gibt und wenn ja wie wirksam sind sie? Gibt es verschiedene Sorten? Denn wenn das Antibiotikum nicht vorhanden ist oder nicht so wirksam ist wie heutzutage muss man deutlich vorsichtiger vorgehen und dann wäre eine Tamponade nicht falsch. Ebenso dürfte man sich noch nicht mit Fixateuren und perfekter Ausrichtung mittels CT oder Röntgen auskennen. Eine Tamponade verhindert einfach dass die Wunde sich schnell schließt. Bei Schusskanälen oder großen Wundhöhlen (wie zum Beispiel Abszessen) ist es so dass die tiefe Wunde einige Zeit braucht um auch in der Tiefe zuzuwachsen. Die Haut an der Oberfläche drängt dazu die Wunde zu verschließen. Passiert das aber zu schnell hat man darunter eine Höhle, in der sich eine Entzündung bildet und heranwachsen kann bevor man es richtig merkt. Durch die Tamponade wächst so eine Wunde langsam von unten heraus zu, was länger dauert, aber dafür weiß man dass es keine Komplikationen geben dürfte.

Das soll jetzt nicht heißen dass ich es ablehne sich an modernen Richtlinien zu orientieren. Bevor man gar nicht weiß was man tut richtet man sich lieber danach. Aber vermeidet es dann bitte es ic damit zu begründen dass das nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der richtige Weg wäre. Und man muss auch bedenken dass in dieser verlinkten Abhandlung von modernen Schusswaffen und Projektilen gesprochen wird. Im rp gängige Waffen hinterlassen nochmal Schusswunden anderen Kalibers und Tamponade ist nicht immer Tamponade.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jack

avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 431
Alter : 24
Anmeldedatum : 19.12.12

BeitragThema: Re: Heiler-RP   Di Jul 09, 2013 12:09 am

Das waren Beispiele Adain. Wenn du schon sehr viel Ahnung hast, bitte schreibe einfach:

Verletzung:

Best (mögliche) Behandlung der Wunde:

(und gegebenfalls) Quelle:

Soll also keine Bibel hier sein, sondern eher etwas an das man sich orientieren kann. sunny 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Damianos

avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 212
Alter : 30
Anmeldedatum : 08.05.09

BeitragThema: Re: Heiler-RP   Di Jul 09, 2013 10:28 am

Die Frage ist hier glaube ich: Als was wird eine Tamponade definiert? Wie du schon sagst: Tamonade ist nicht gleich Tamponade. Besonders eben im Fall von Gaya wäre das interessant, die ja dazu auch noch einen Oberschenkelbruch erlitt. Vielleicht kannst du das genauer erklären, Adain?

Desweiteren glaube ich, dass mal unabhängig vom "Zeitalter" und dem Wissen um Antibiotika, Bakterien und die damit zusammenhängenden Wundinfektionen sich damals genauso verhalten haben wie heute Razz Das würde einfach bedeuten, dass eine mit "Tampons ausgestopfte Wunde" sich entzünden würde, wenn man diese Dinger nur alle ein bis zwei Tage wechselt wie es in dem Fall hier im RP wohl vermittelt wurde. Das wäre ein toller Bakterienhort - schöne, kuschlige 37°C. Perfekt!

Und "morderne" Gazen/Mull die nicht am Gewebe kleben bleiben bzw. sich selbst nach gewisser Zeit auflösen, dürfte es dann ja dann "damals" laut deiner Argumentation auch nicht gegeben haben Wink

Der Aspekt der Lichtheilung oder eben Alchemie sollte in dem Zusammenhang auch nicht vernachlässigt werden. Sicherlich sind Behandlungen á la "Licht, heile heile - dein Bein ist komplett wieder in Ordnung, viel Spaß beim nächsten Marathon" absolut fail meiner Meinung nach. Es gibt lediglich einen Regenerationsschub für den Körper. Aber auch das spielt jeder anders aus und ist hier auch nicht Thema.

Vielleicht könnte erst einmal eine Beschreibung her. Gaya ist da gerade ein gutes Beispiel an dem man vielleicht mal auf einen gemeinsamen Nenner kommen kann Very Happy 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://diealdor.wikia.com/wiki/Damianos
Sykes



Anzahl der Beiträge : 168
Alter : 27
Anmeldedatum : 11.05.12

BeitragThema: Re: Heiler-RP   Di Jul 09, 2013 12:00 pm

Wie wäre es denn auch hiermit:
http://www.altenpflegeschueler.de/krankheiten/wundbehandlung.php

Ich finde es sehr übersichtlich und benutze dies auch für gewöhnlich im RP Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Adain

avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Alter : 33
Anmeldedatum : 15.05.12

BeitragThema: Re: Heiler-RP   Di Jul 09, 2013 12:16 pm

Also von Mull der sich von selbst auflöst oder garantiert nicht an Wunden klebt habe ich heute auch noch nichts gehört. Und je nach Tamponade ist es nicht schlimm sie nicht täglich zu wechseln. Der Sinn ist zwar dass eine Wunde nicht zu schnell zuheilt aber wenn man jeden Tag aufs Neue so in der Wunde rumpopelt wird der Heilungsfortschritt noch geringer, wenn man Pech hat heilt es irgenwann gar nicht mehr.
Als Tamponade kann man es bezeichnen wenn man einen sehr langen Streifen Stoff oder Mullstoff in die Wundhöhle "stopft". Hier kommt es wieder sehr darauf an was erreicht werden soll. Direkt nach einem Eingriff oder einer Operation wird gewöhnlich für 24 Std. ziemlich gut ausgestopft um von innen Druck auszuüben und Nachblutungen zu verhindern.
Je nach Wunde könnte Tamponade auch bedeuten dass man die Wundränder aufhält und einfach eine der mehrere gefaltete Kompressen dazwischenlegt, die die Wundränder auseinanderhalten.

Am Wichtigsten ist natürlich was man zur Tamponade dazugibt. Man kann die Tamponade mit Flüssigkeit tränken oder vorher in einer Salbe marinieren und genau das ist es was die Tamponade daran hindert an der Wunde klebenzubleiben und die Wunde desinfiziert.

Bei einer infizierten und eiternden Wunde würde man eine Tamponade natürlich täglich wechseln, aber wenn die Wunde gut aussieht und es keine Probleme gibt kann man das ruhig auf zwei Tage (je nach Sauberkeit und jahreszeitlichen Temperaturen ausnahmsweise sogar drei Tage strecken, aber das dann eher mal zwischendurch und nicht regelmäßig).

Ein zusätzlicher Aspekt ist das rp. Jeder Patient entscheidet selbst wie die Heilung voranschreitet und das beeinflusst natürlich die Behandlung. Ich bin immer wieder überrascht wie schnell sich manche Patienten erholen, egal wie schlecht die Chancen standen und wie hoch die Infektionsgefahr war. Um auf eine halbwegs glaubwürdige Quote zu kommen müssen je Menge NPCs her.

Ich weiß dass manche Heiler die Verbandswechsel absichtlich selten ansetzen weil sie keine Lust haben das jeden Tag aufs neue auszuspielen. Das machen wir nicht so, aber wir setzen darauf dass nicht jeder Patient jeden Abend online ist und dann auch jeden Abend zum Verbandswechsel kommt, insofern es sich über längere Zeit immer wieder um die gleiche Behandlung handelt. Schon ohne Verbandswechsel sind wir bis in die Morgenstunden gut ausgelastet. Ich würde es für wahrscheinlicher wenn die meisten der Verbandswechsel tagsüber in der Offlinezeit stattfinden. Dann kann man sich ooc absprechen wie es aussieht und ob die Behandlung verändert wurde. Wenn es tatsächlich Veränderungen gibt oder man einfach mal wieder Lust auf das rp hat kann man das natürlich vernünftig ausspielen. Wobei es sich bisher eigentlich in Grenzen hält. Also kaum jemand steht jeden Abend für die genau gleiche Behandlung auf der Matte und viele Spieler klären zwischendurch ooc ab was denn beim Verbandswechsel war. Ic kann man sich schon etwas wundern wenn gegen 4 Uhr nachts plötzlich jemand zum Verbandswechsel vorbeikommt.

Der Oberschenkelbruch spielt in dem Fall übrigens eine untergeordnete Rolle. Er beeinflusst die Verletzung und Wundheilung eigentlich nicht. Das Bein muss eben einfach noch zusätzlich ruhiggestellt werden, wobei Gaya selbst eine große Rolle spielt. Eine gipsähnliche Versorgung (ich verzichte eher auf heute üblichen Gips und verwende Harzverbände) scheidet aus weil man dann nicht mehr an die Wunde käme. Deswegen wird über dem Wundverband eine Schiene aus Leder und Metallverstärkungen angelegt und Gaya muss penibel darauf achten das Bein beim Laufen nicht zu belasten oder sonst damit Unsinn anzustellen.

Bakterien haben sich früher übrigens tatsächlich anders verhalten als heute, zumindest zum Teil. Mit der Zeit mutieren Bakterien und erwerben verschiedene Immunitäten. Das heißt früher waren Bakterien weniger hartnäckig, dafür hatte man aber weniger Wissen. Man konnte sich lange Zeit nicht erklären wie sich Krankheiten übertragen, man dachte es käme durch schlechte Gedanken. Es dürfte sehr unterschiedlich sein was Spieler denken wie fortschrittlich man in WoW in der Medizin ist. Genau genommen dürfte man vermutlich noch nicht über die Existenz von Viren wissen, wieviel man über Bakterien und verschiedene Arten und deren Eigenschaften weiß ist schwer zu sagen. Da die Ansichten da so unterschiedlich sind richten wir uns im rp einfach nach dem jeweiligen Gesprächspartner.
Von Vorteil ist hier natürlich dass es nur sehr selten zu Komplikationen bei Patienten kommt und man eher selten mit dem Thema konfrontiert wird ic.

Ich hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen. Garantie auf Vollständigkeit gibt es vorerst nicht..bin noch beim ersten Kaffee.
Schönen Tag,
Adain
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Adain

avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Alter : 33
Anmeldedatum : 15.05.12

BeitragThema: Re: Heiler-RP   Di Jul 09, 2013 12:21 pm

Ja, der Link von Iri gefällt mir sehr gut.
Bei den Zeiten für Wundnähte würde ich mich nicht strikt daran halten. Dann wären auch alle meine bisherigen Nähte im RL zu spät gezogen worden und das fühlte sich nicht so an. Es kommt da immer sehr auf die Wunde und Ort (Gelenk, viel bewegte Haut, ruhige Haut) an. Und ich glaube so ins Detail muss man dann auch nicht gehen um sich über Tage zu streiten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dee

avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 713
Alter : 45
Anmeldedatum : 11.03.11

BeitragThema: Re: Heiler-RP   Di Jul 09, 2013 12:49 pm

Ich will nochmal kurz anmerken, was schon in früheren Diskussionen zu diesem Thema oft gesagt wurde:

Abgesehen von Ausrüstung und Knowhow, das im Lazarett und Ärztehaus vorhanden ist, haben wir in der Zuflucht zwar ein paar Leute mit Knowhow, aber keine Ausrüstung, um eine Wundversorgung auch nur auf dem Niveau von modernen Krankenpflege-Anleitungen hinzubekommen. Die gehen nämlich meistens davon aus, daß z.B. tiefe Schnittwunden oder was auch immer wir Gossis so kassieren mit mehreren Nähten versorgt wurden, mit selbstauflösendem Faden für die tiefer liegenden Nähte. Sowas haben wir aber nicht. Genausowenig wie Drainagen, die eigentlich gelgt werden müßten.
D.h. wir haben auch keine Chance eine tiefe Wunde mal einfach so zuzunähen, wenn wir uns an realen Bedingungen orientieren. Eine nur oberflächliche Naht ist da nämlich ziemlich schlecht. Einzige Möglichkeit: Wunde zugranulieren lassen, d.h. von unten hinauf zuwachsen lassen (wie von Adain beschrieben) und das heißt bei großen oder tiefen Wunden eben Tamponade rein. Oder täglich wieder alles, was zu weit oben zugewachsen ist aufmachen. Das erhöht das Infektionsrisiko nochmal immens.

Der letzte Konsens war, daß das auch genau das ist, was in der Zuflucht Sache sein sollte: sub-optimale Wundbehandlung. Wir müssen trotzdem nicht alle sterben wie die Fliegen, es ist uns ja auch egal, daß keiner unserer Charaktere in den letzten Jahren mal eine Tetanus-Impfung erhalten hat. Wenn mir also ein Heiler in der Zuflucht auf dem Tisch zwischen Essen und Blut eine einen Tag alte Wunde noch oberflächlich zu näht, dann ist das freilich schlecht und die die Wundheilung wird bescheiden. Aber ob mir jemand eine saubere Wunde sauber tamponiert oder sie nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen behandelt ist mir egal. Oberflächliche Wundauflagen sind in der Zuflucht nämlich auch ziemlich schnell wieder dreckig, genauso wie die Drainage-Schläuche, die man dann haben müßte.
Plus! Fast keiner von uns kann sich den Luxus leisten, eine Wunde wirklich so lange still zu halten, wie man es tun müßte. D.h. wir brauchen auch noch den Druck auf die Gefäße, die eine Tamponade liefert, eine rein oberflächliche Wundversorgung aber nicht.

Wie das mit dem Licht gehandhabt wird überlasse ich immer dem jeweiligen Lichtheiler. Die meisten sagen eh "Erreichen will ich xyz, falls Dir das zu viel ist, hat es eben nicht ganz gereicht" Nur zweimal habe ich bisher erlebt, daß jemand sagt: "Die Wunde ist jetzt vollständig geheilt" ... und einmal davon war von jemandem, dem ich das ic einfach genau so zutraue, weshalb es mich in keiner Weise gestört hat.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jack

avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 431
Alter : 24
Anmeldedatum : 19.12.12

BeitragThema: Re: Heiler-RP   Di Jul 09, 2013 5:10 pm

Dieser Thread dient nichtnur den Gossis zum Überblick.
Bitte nicht beschweren in diesem Thread, sondern einfach nützliche Quellen niederschreiben um sich an diesen orientieren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ranka

avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 2926
Alter : 36
Ort : Feldbett im Forum
Anmeldedatum : 22.03.11

BeitragThema: Re: Heiler-RP   Di Jul 09, 2013 5:11 pm

Huhu.

Ich für meinen Teil finde sowohl Anhaltspunkte zur Anlehnung, als auch Spieler super, die sich mit der Materie beschäftigen und halbwegs eine Ahnung haben, was bei Verletzung A, oder B zu tun ist.
Auf einen gemeinsamen Kontext würde ich niemanden festnageln.
Es würde communityübergreifend nicht funktionieren und selbst in einem kleineren Spielerkreis vermutlich nur zu unnötigen Diskussionen führen. Selbst die neuzeitliche Behandlung verschiedener Ärzte bei gleicher Verletzung fällt manchmal unterschiedlich aus, weil die Erfahrungen der einzelnen Ärzte dabei einfliessen und sich die Medizin über manches bis heute nicht ganz einig ist.

Eine Sammlung kleiner, verständlicher Nachschlagewerke wäre eine feine Sache.
Vielleicht können wir hier etwas zusammentragen, um im RP schnell grob nachschlagen zu können, was akut nicht vollkommen verkehrt wäre. Das (Nicht-)Wissen des eigenen Chars fliesst dabei ja immer noch maßgeblich ein.

Was man dann wie wovon umsetzt, bleibt ja jedem Spieler überlassen.
Heiler-RP sollte jedem möglich sein.
Ob er nun tatsächlich über neuzeitliches Wissen verfügt, an das er sein RP möglichst realistisch anlehnt, oder aus dem Bauch heraus agiert (und dabei nicht vollkommen unlogisch vorgeht).
Jeder bespielte Heiler und Ersthelfer ist im Ernstfall besser, als keiner und wenn Fehler gemacht werden, ist es eben so.
Wenn Heiler A entscheidet eine Wunde zu tamponieren und Heiler B diese Tamponade wieder herausziehen möchte, kann ich als Spieler entweder zusagen, oder mit Händen und Füßen abwehren, weil der Schmerz gerade so schön nachgelassen hat.
Ich habe auch noch nie jemanden umgebracht, ausgeweidet, oder mit Messern verletzt und dennoch kann ich es realistisch darstellen, wenn ich das Grund- und Allgemeinwissen einsetze, das ich als Laie habe, oder kurz Google bemühe.
Man kann nach grober Versorgung immernoch zum Eiterpuhler seines Vertrauens gehen.
Der Rettungssani schneidet den, unter panischer Aufbietung aller Erinnerungen an den letzten EH-Kurs des Erstversorgers am Unfallort, angelegten Kopfverband auch wieder auf, um sich sachgemäß zu kümmern.
Wurde damit eine Blutung vorübergehend gestillt, oder das Hirn daran gehindert sich zäh auf die Schultern zu verflüchtigen ist es egal, wenn drei Grashalme mit eingewickelt wurden, solange die Überlebenschancen des Verletzten dadurch erhöht wurden, bis jemand eintrifft, der weiss, was nötig ist.

Moderne Immunologie würde ich fast etwas ausblenden.
Gemessen daran, dass vermutlich auch Draeneis ihren eigenen kleinen intergalaktischen Schnupfen mitbrachten, Gilneer lange Zeit isoliert waren (aber genetisch erblich zu fluchlosen Menschen ganz Azeroths ebenso kompartibel sind, wie Kaldorei zu Quel´dorei) und jetzt neue isolierte Rassen, wie Pandaren dazu kommen, müßten all unsere Chars wohl längst an grasierenden Seuchen verstorben sein, die den Überbringern, nicht mehr, als ein leichtes Husten und drei Tage Rotznase entlocken.
Zugegeben habe ich kein Hintergrundwissen, wie schnell ein Körper eigene Immunität aufbauen kann, wenn er wieder und wieder unter hygienisch nicht einwandfreien Zuständen Verletzungen zu bewältigen hat.
Vielleicht würde man tatsächlich weniger anfällig für "hausgemachte Zufluchtskeime", wenn man sich dort schon ein paarmal eiternd auskurieren musste.
Vielleicht gibt es aber dennoch zu viel Fluktuation an Bewohnern und Gästen und zu viele neue Keime?
Wenn man da erst einmal anfängt alle Eventualitäten ein zu beziehen, kommt man aus dem Grübeln nicht mehr heraus.

Solange es halbwegs logisch und realistisch bleibt (ein Knochenbruch braucht eben mehrere Wochen zum heilen und mit einem Loch im Bein humpelst du eben sehr lange) ist es mir ganz egal, ob jemand würfelt, eine Münze wirft, es zusammen mit dem Heiler, oder eben selbst für den eigenen Char entscheidet. Vielleicht hat jemand grade konsequent 5-6 Wochen Nachwirkungen einer (schlecht heilenden) Verletzung ausgespielt und durch unglücklichen Zufall schon die nächste Blessur. Selbst, wenn er dann für sich entscheidet, dass er diesmal eben Glück im Unglück hat und es ohne Komplikationen normal heilen läßt, hab ich damit absolut keine Schmerzen. Man sollte sich selbst nicht mehr Spielspaß durch Erbsenzählerei in diesem Hobby nehmen, als für möglichst realistische Darstellung nötig - das ist meine Meinung.

Ob man Verbandwechsel nun ausspielen möchte, oder sich kurz OOC mit dem bespielten Heiler kurz schliesst, kann jeder halten wie er mag. Wir alle haben nur begrenzt Zeit unsere Chars (aus) zu spielen und wenn ein Heiler grade drei stöhnenden Verblutende herumliegen hat, verkneife ich es mir wegen einem Verbandwechsel seine Zeit zu beanspruchen, spreche es ab, oder komme eben am nächsten Tag/in 2 Tagen nochmal, auch wenn der Verbandswechsel nach moderner Medizinhygiene täglich nötig gewesen wäre.
Verbandswechsel um 4 Uhr früh können (wenn alle Zeit und Muse dafür haben), trotzdem nett sein zu bespielen. Es ergibt sich daraus ja auch immer wieder RP und sei es die Unterhaltung während der Versorgung.

Kurzum:
Nachschlagewerke und möglichst realistische Ausspielung sind eine feine Sache, aber es ist und bleibt ein Spiel, in das wir nur begrenzte Zeit und Wissen investieren können.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Heiler-RP   

Nach oben Nach unten
 
Heiler-RP
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Heiler-RP

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Gossenläufer Forum :: Auf der Straße :: Verbessere dein Rollenspiel - Eine Informationssammlung für die Öffentlichkeit-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: